Schutzzonen | Stadtgalerie Alte Feuerwache Amberg 2015

Schutzzonen | Stadtgalerie Alte Feuerwache Amberg 2015

Amberg FeuerwacheDie Stadtgalerie Alte Feuerwache Amberg liegt inmitten der Schutzzone des „Amberger Eis“. Als gebürtige Ambergerin war der Arbeitstitet für diese Ausstellung somit leicht gefunden. Schutzzonen in Amberg und im ländlich umgebenden Land. Es entstanden Arbeiten wie „Behütungen“, „Der Schutzpatron“, „Auf der grünen Wiese“ und zu guter Letzt auch eine schützende „Kathedrale“.
Stadtgalerie Alte Feuerwache Amberg


 

Im Zeichen des Goldes | ortung IX Schwabach 2015

Im Zeichen des Goldes | ortung IX Schwabach 2015

Einladung Ortung 2015Zum 9. Mal verwandelte sich die gesamte Innenstadt Schwabachs zu einem wunderbaren Kunstparcour. In Kellern auf Dachböden in aufgelassenen Fabriken in Kirchen auf dem Marktplatz – kaum ein Raum in dem keine Insatallation oder Objekte zu entdecken waren. Ein spannendes Projekt das anhand der Besucherzahlen zeigt, dass es ein reges Interesse an zeigenössischer Kunst gibt. Es gilt daran zu arbeiten solche Präsentationsformen voranzutreiben.
Im Zeichen des Goldes
Bildnachweis: Christian Haberland


 

9. Sulzbacher Glaskunsttage 2014 | Saarland

9. Sulzbacher Glaskunsttage 2014 | Saarland

Flyer 2014 Sulzbach aZum 9. Mal lud der Kunstverein und die Stadt Sulzbach Glaskünstlerinnen und Glaskünsler aus ganz Europa ein zeitgenössische Glaskunst bei den Glaskunsttagen zu präsentieren. Die Räume der Sulzbacher Aula bieten hierfür einen wunderbaren Rahmen. Welch eine Faszination von diesem Material ausgeht zeigen auch hier die Besucherzahlen.


 

8. Glaskunsttage Sulzbach 2013 | Saarland

Sulzbach 2013 bGlas von einer ganz anderen Seite konnte man bei den 8. Glaskunsttagen in Sulzbach kennenlernen. Der Bearbeitung dieses Materials scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein.

Auszug aus der Begrüßungsrede von R. Mundanjohl: „Die Resonanz war noch nie so groß wie dieses Jahr“, freut sich Rainer Mundanjohl, der erste Vorsitzender des Kunstvereins Sulzbach. Und ganz besonders hebt er hervor, dass die Besucher nicht nur aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz anreisten, sondern auch aus Frankreich und Luxemburg. „Damit haben wir die Grenzen der Regionalität längst überschritten“, betont er, denn schließlich kämen ja auch die ausstellenden Künstler aus dem In- und Ausland. Wie Vladimir Klein, der renommierte tschechische Glaskünstler, der sich mit seinen gegossenen und geblasenen, kunstvoll bildhauerisch weiterverarbeiteten Glasobjektem weltweit einen Namen gemacht hat.“
Beitrag Aula SulzbachFlyer 2013 Sulzbach